INFOS ZU DEN OPALSORTEN

Der Opal:

Der Name ist hergeleitet von dem lat. Wort "opals" für wertvoller, kostbarer Stein und kann als der geheimnisvollste Edelstein bezeichnet werden.

Opale findet man nahezu auf der ganzen Welt. Davon stammen rund 95 % aus den Wüstengebieten des australischen Outbacks. Mexiko und Brasilien sind weitere Länder die qualitativ hochwertigen Opal abbauen.

Die Entstehung:

Durch Erdplattenverschiebung wurden heiße Quellen freigesetzt, kochendes Wasser hat Silicium aufgelöst/ausgewaschen und ist in Ritzen und Hohlräume geflossen. Das Wasser ist verdunstet und übrig blieb Silicium im festen Zustand, der heutige Opal.

Schwarzopale

(sehr selten) findet man hauptsächlich in Lightning Ridge im westlichen New South Wales /Australien. Der Potch (farbloser Opal) auf der Rückseite, dient als natürlichen Träger und kann grau bis tief schwarz sein. 

Der Schwarzopal wird in Australien vorwiegend im Untertagebau zwischen 6 und 25 m Tiefe abgebaut. In den Lehmschichten findet man die Schwarzpale als Nobbies oder Seam. Diese werden ausgewaschen um zu erkennen ob es hochwertige Opale sind. 

In guten Qualitäten gilt er als einer der schönsten und kostbarsten Edelsteine der Welt.

IMG_6879.jpeg

Boulderopale

stammen aus dem Gebiet von Zentral Queensland/Australien. Boulder sind faust- bis metergroße eisenhaltige Gesteinsbrocken, in denen sich das siliciumreiche Wasser abgesetzt hat.

Vorwiegend wird der Boulderopal im Tagbau (open cut) mit schweren Maschinen abgebaut. Die Minen befinden sich weit ab jeder Zivilisation im Outback. Die Versorgung der Camps und der Unterhalt der Geräte ist schwierig und bleibt immer ein Abenteuer.

IMG-20201130-WA0007.jpg

Matrixopale

werden wie Boulderopale in Queensland/Australien gefunden.

Durch den eisenhaltigen Sandstein ziehen

sich feine Opaladern.

Im Gegensatz zum Boulderopal enthält  der Matrixopal feinen Punkten, Rissen oder kleinen Flächen im Muttergestein die mit Opal ausgefüllt sind. Vorkommen gibt es praktisch in allen Opalfeldern Queenslands, besonders schöne Exemplare kommen aus Mayneside.

IMG_6881.jpeg

Yowahnuss Opale

werden in dem Gebiet bei Yowah und Koroit, West-Queensland/Australien gefunden. Bei den Nüssen wird der Opal vom Matrixgestein umschlossen. Es müssen bis zu 2000 Nüsse aufgesägt werden, um nur eine mit perfektem Opalkern zu finden.

Auch rings um Cunnamulla in Zentral-Queensland liegen kleine Opalgebiete, in denen der Yowahnuss Opal meist im Untertageabbau gesucht und gefördert wird.

IMG_6880.jpeg

Crystalopale

(Helle Opale) werden in Coober Pedy, Andamooka und Mintabie im Süden Australiens gefunden.

Selten werden auch gute Qualitäten in dem Gebiet um Pedro Segundo/Brasilien gefunden.

Das opalhaltige Material ist durchscheinend bis durchsichtig. Solide Kristallopale mit schillernden Farben und intensivem Feuer sind rar und wertvoll. Hochwertige Crystalopale kommen auch aus White Cliffs und Ligthning Ridge NSW.

IMG_6882.jpeg

Feueropale

stammen aus Mexiko und Brasilien.

Die bedeutendsten mexikanischen Lagerstätten sind die Provinzen Hidalgo und Querétargo.

IMG_6885.jpeg